ENERGIE UND KOSTEN SPAREN

Der Stromanteil am Gesamtenergieverbrauch beträgt in einem Standard-Haushalt durchschnittlich 15 % und ist damit im Vergleich zur Wärme wesentlich kleiner. 85% der Energie wird für Heizung und Warmwasser verbraucht.

Eine gute Antwort auf steigende Energiepreise

In den letzten zehn Jahren stieg der Ölpreis im Schnitt um 10 % pro Jahr. Aufgrund des hohen Niveaus ist daher eine Solarwärmeanlage auch wirtschaftlich eine lohnende Investition. So wird neben der unmittelbaren Energiekosteneinsparung durch die Nutzung der Solarwärme anstelle fossiler Energieträger und der zusäzlichen Stromeinsparung bei Anschluss von Spül- und Waschmaschine auch die Lebensdauer des Kessels verlängert. Gerade im Sommer, wenn die Solaranlage die Warmwasserversorgung übernimmt, muss der Kessel meist nicht mehr anspringen.

Die Kostenersparnis nimmt zu

Durch die steigenden Energiepreise nimmt die Ersparnis durch Solarwärmeanlagen im Laufe der Jahre immer mehr zu. Mit Solarwärmeanlagen kommen mittlerweile dadurch auch interessante Renditen zustande. Zwischen 4 % und 7 % jährliche Rendite lässt sich häufig realisieren, das ist eine attraktive Alternative zum Sparstrumpf oder zu risikoreichen Wertpapieren.

Unterstützung vom Staat

Wegen der großen Bedeutung für den Klimaschutz haben es sich die meisten Regierungen in Europa zum Ziel gesetzt, die Solarwärmetechnik stark auszubauen. Daher fördern sie z. B. in Deutsch- land die Solarwärme durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau und das Marktanreizprogramm des BAFA.