MODULARES PUFFERSPEICHERSYSTEM VARICAL

VARICAL wurde auf dem 27. Symposium Thermische Solarenergie in Bad Staffelstein im Mai 2017 mit dem Innovationspreis ausgezeichnet.

Für die Energiewende im Wärmebereich spielen bei einer dezentralen Wärmeversorgung Speicher eine zunehmend wichtige Rolle. Oft kommen mehrere Energiequellen im Gebäude zum Einsatz, die parallel oder wechselweise unter bestimmten Vorgaben Beiträge zur Wärme- und Stromversorgung leisten.

 Da auch das Angebot der erneuerbaren Energiegewinnung sowohl im Tagesverlauf als auch saisonal sehr unterschiedlich zur Verfügung steht, sind eine gute Speicherfähigkeit mit geringen Wärmeverlusten sowie eine gute Schichtung wichtig. Bei der Nachrüstung ist eine geringe Stellfläche ein wichtiger Erfolgsfaktor, da größere Volumina das Potenzial CO2 und Kosten zu sparen vergrößern.

Hinzu kommt, dass das größte Potenzial zur Senkung des Energieverbrauchs im Gebäudebestand liegt, wo durch vorgegebene Randbedingungen eine Einbringung größerer Volumina in bestehende Räumlichkeiten oft nicht leicht realisierbar ist. Für diese Anwendung wurde das modulare Pufferspeichersystem VARICAL entwickelt, das in diesen Punkten große Vorteile in Sachen Platzbedarf und Montageaufwand im Vergleich zur Einzelaufstellung von Pufferspeichern bietet und daher in der Branche Maßstäbe setzt.

ANWENDUNGSBEREICH

Große Speichervolumina für Warmwasserbereitung (über Frischwasser-Station)

Wärmeerzeuger mit Bedarf an größerem Puffervolumen

  • Solarwärme
  • Biomasse
  • Wärmepumpe 
  • Blockheizkraftwerk
  • Nahwärme
  • Power to heat

Einsatz in

  • Mehrfamilienhäusern
  • Hotels
  • Sonnenhäusern
BESONDERE VORTEILE UND NUTZEN

Türgängiges Modulsystem

Die einzelnen Module können durch 70 cm breite Türen und meist auch durch die in Bestandsgebäuden typischen beengten Zugänge eingebracht und vor Ort montiert werden.

Platzsparende Aufstellung

Nicht selten können durch VARICAL Volumina realisiert werden, die im Vergleich zu einer Aufstellung von Einzelspeichern nur die Hälfte der Standfläche in Anspruch nimmt.

Stahl-Druckspeicher

Der modulare Pufferspeicher ist wie übliche Pufferspeicher bis 3 bar Betriebsdruck belastbar, so dass Wärmeerzeuger und Heizkreise ohne Übertragungsverluste direkt angeschlossen werden können.

Flexibel integrierbar

Die 5 Anschlüsse auf jeder Seite des Speichers ermöglichen den flexiblen Einsatz als Heizungspuffer oder – in Verbindung mit einer Frischwasserstation – als Kombispeicher in unterschiedlichsten Anwendungen.

Innovatives Wärmedämmsystem mit LEEPS-Dämmung und optionaler Vakuumisolierung

Durch die strahlungsreflektierende LEEPS-Dämmung mit einem sehr guten Dämmwert werden Wärmeverluste sehr niedrig gehalten. Auch die Luftkammern innerhalb der Dämmschalen haben eine gute Dämmwirkung. Über optionale Vakuuisolationspaneele (VIP), die sich in die Luftkammern einschieben lassen, können die Wärmeverluste auf sehr geringe Werte reduziert werden.

Bewährtes und durchdachtes Dichtungssystem

Zur dauerhaften Dichtung der Rohrdurchführungen wurde ein spezielles Dichtungssystem entwickelt und sorgfältig erprobt. Es dichtet die einzelnen Module an den Rohrdurchgängen über Flach- und Lamellendichtungen gegeneinander ab und beruht auf bewährten langlebigen Elastomeren in Verbindung mit Edelstahlhülsen.

Die Lamellen dichten bereits ohne Druck beim Befüllen und Entleeren. Mit zunehmendem Druck nimmt die Dichtfunktion zu. Das Dichtsystem wurde in einer Druckwechsel-Prüfeinrichtung am ITW der Universität Stuttgart mit 20.000 Zyklen bei unterschiedlichen Temperaturen erfolgreich erprobt.

Grafik: Funktion der Dichtung
Eine Grafik zur Veranschaulichung der Funktion der Dichtung des VARICAL

Geschichtete Be- und Entladung

Die durch die gesamte Speicherlänge verlaufenden Be- und Entladerohre ermöglichen durch spezielle Ein- und Auslassöffnungen für das Pufferwasser mit Strömungsumlenkung eine sauber geschichtete Be- und Entladung.

Grafik: Strömungsaustritt zwischen zwei Modulen
Grafik zur Veranschaulichung des Strömungsaustritts zwischen zwei Modulen

Integrierte vermischungsfreie hydraulische Weiche

Wird der Wärmeerzeuger auf der einen Seite des Speichers angeschlossen und der Heizkreis auf der anderen Seite desselben Rohres, kann das Wasser des Wärmeerzeugers ohne jegliche Mischungsverluste direkt in den Heizkreis strömen. Nur das Wasser, das der Heizkreis nicht abnimmt, strömt durch die Schlitze des Be- und Entladerohres in den Pufferspeicher. Dieses Verhalten ist besonders wichtig für Wärmepumpen, wo jedes Grad Abkühlung durch Vermischung vermieden werden sollte.

Unter folgendem Link bekommen Sie Technische Daten & weitere Infos