Wasser/Eisspeicher

 

Wasser/Eisspeicher sind besonders platzsparende Energiespeicher. In Verbindung einer Wärmepumpe lässt sich die Energie auf ein nutzbares Temperaturniveau z. B. Für die Raumheizung und/oder zur Warmwassererwärmung bringen. Um so näher die benötigte Nutztemperatur beim Schmelzpunkt von Wasser liegt, um so höher ist der Wirkungsgrad und somit um so geringer auch der Strom für die Wärmepumpe, um die gewünschte Temperatur zu erreichen.

Dienen Sonnenkollektoren als Wärmequelle für die Energiezufuhr zum Eisspeicher ist es wichtig, dass nach Schneefall dieser nicht für längere Zeiträume die Sonnenstrahlung behindern kann. Dies wird über intelligente Regelstrategien möglich, bei denen über Niedertemperaturwärme des Pufferspeichers ein Abtauen des Kollektors möglich ist. Ist dies auf Grund des Aufbaus des Kollektors (z. B. bei manchen nichtverglasten Kollektoren) nicht möglich, muss für den Fall einer vollstündigen Wärmeversorgung von Gebäuden für Heizung und Warmwasser der Eisspeicher viel größer ausgelegt werden.

Systemtechnik mit Eisspeicher-Einbindung

 

Die Bauteile solcher Anlagen - der Eisspeicher, Kollektor sowie die Wärmepumpe, sind auf den Wärmebedarf des jeweiligen Wohnhauses so ausgelegt, dass ganzjährig die Umweltwärme ausreicht, um das Haus mit Wärme zu versorgen. Der Absorber ist am Tag sowie auch nachts funktionsfähig. Spezielle Hybridkollektoren nehmen selbst bei diffuser Helligkeit und bei Bewölkung noch ausreichend Wärme auf, um sie danach in nutzbare Wärme zu wandeln oder im Eisspeicher das Überangebot einzulagern. Hybridkollektoren bieten in den Wintermonaten eine etwa vierfachen Wärmeertrag im Vergleich zu traditionellen Solarkollektoren und stellen sicher, dass die benötigte Wärme über die Sonne oder Luft eingefangen wird.

Während der Sommertage wird über die Kollektoren direkt ohne Wärmepumpe die Warmwasserversorgung abgedeckt in dem die Wärme in den Pufferspeicher geleitet wird. Im Winter wird die Energie wenn die Temperaturen der Kollektoren ausreichen in die Heizung oder den Pufferspeicher geführt. Reichen die Temperaturen nicht aus, wird die Wärme über die Wärmepumpe auf nutzbare Temperaturen gebracht oder im Eisspeicher zwischengespeichert. Der Warmwasserspeicher hält die Wärme bereit, welche zur Bereitung des Warmwassers benötigt wird.